Nächste Termine

Im August treffen wir uns bereits am ersten Freitag im Monat. Dieses Mal findet der Treff bei Dieter Wagner im Garten statt. Das Treffen beginnt zur gewohnten Zeit um 19:30. Die Adresse ist die Tilsiter Str. 4 in Lindhorst.

Nächster NABU-Treff:

"Gartentreffen" am Freitag, 7. August 2020 19:30 - 21:00

Adresse Tilsiterstr. 4, Lindhorst 

 

Bei Fragen einfach eine Mail an kontakt@NABU-Lindhorst.de

  

 

 


Glücksboten in Schwierigkeiten

Soforthilfe für unsere Schwalben während der jetzt schon langanhaltenden Trockenheit

Wir alle freuen uns auf den Frühsommer, auf die Sonne und auf die aufblühende Natur. Und nun sind auch aus dem fernen Afrika die Rauch- und Mehlschwalben aus den Winterquartieren zurückgekehrt. 

Doch in diesem Jahr haben die wendigen Flugkünstler ein Problem. Durch die langanhaltende Trockenheit gibt es in der Natur keine geeigneten Lehmpfützen, die den Schwalben Baumaterialien für ihre Nester anbieten, zu finden. Einige Landwirte und Hausbesitzer haben schon reagiert und halten den Schwalben nasse Stellen im Garten und auf ihren Höfen vor.

Möchten auch Sie Ihren gefiederten Freunden beim Bau ihres Nestes behilflich sein, dann können sie mit Hilfe der nachfolgenden Anleitung eine künstliche Lehmpfütze bauen. Weitere Informationen über unsere unter Naturschutz stehenden Schwalben bekommen Sie unter diesem Link.

Foto : Krzysztof-Wesolowski
Foto : Krzysztof-Wesolowski

Anlage einer künstlichen Lehmpfütze für Schwalben

Für die Anlage einer künstlichen Lehmpfütze ist es wichtig, dass sie nicht weiter als 300 Meter vom nächsten Niststandort entfernt ist. Für die Lehmpfütze wird ein Platz ausgewählt, der offen angeflogen werden kann und an dem es keine Deckung für Katzen oder andere Raubtiere gibt.

Man braucht für den Bau:

  • eine ca. 1 m² große Wanne oder ein Stück Teichfolie 1,50 x 1,50 m .
  • 2 Eimer lehmigen Boden oder wenn der nicht vorhanden ist, naturbelassende Lehmziegel aus dem Baumarkt
  • etwas Stroh, Strohhäcksel, Heu

Die Wanne wird flach eingegraben. Für die Teichfolie wird eine ca. 1 m² große und ca. 5 bis 10 cm tiefe Mulde ausgehoben. Danach wird der Lehm mit Wasser angerührt oder die Lehmziegel werden in Wasser aufgelöst. In dieses Lehm-Wasser-Gemisch wird das klein geschnittene Stroh oder Heu im Verhältnis eingerührt.

Es kommt 1 Teil Stroh/Häcksel/Heu auf 9 Teile Lehm. Der fertige Brei wird in die Wanne oder in die Vertiefung eingefüllt. 

Die Lehmpfütze muss den ganzen Sommer über feucht gehalten werden. Schwalben brüten zwei bis drei Mal und reparieren auch einmal ihr Nest oder bauen auch ein neues.

Wenn Sie mit einer Plakette zeigen möchten, dass Sie ein schwalbenfreundliches Haus haben oder Fragen zu dem Thema haben, dann wenden Sie sich gerne an den NABU Lindhorst.

Die Anleitung zum Download finden Sie hier.

Blühstreifen an der Streuobstwiese

Der Blühstreifen an der Streuobstwiese am Ziegenbach ist im April neu umgebrochen und neues regionales Saatgut ist ausgebracht. 

Amphibienzaun L449/Ottensen

Am 11.04 haben wir den Amphibienzaun  wieder abgebaut - 691 Kröten konnten wir dieses Jahr über die Strasse bringen. Dieses Jahr haben uns einige Schüler der Klasse Klasse 8a der Oberschule Lindhorst beim Aufbau unterstützt und auch an einigen Tagen morgens am Zaun bei der Kontrolle. Auch an dieser Stelle vielen Dank dafür !

 

Unseren Zaun findet Ihr auch auf der NABU-Seite zum Amphibienschutz - direkt zu dem von uns betreuten Zaun geht es hier.

Virtueller Gruppentreff am 8.Mai

 Am 8.5 haben sich einige von uns zu einem virtuellen NABU-Treff über Videokonferenz zusammengefunden. Die vorbereitete Präsentation zu unseren aktuellen Themen von Streuobstwiese bis Volksbegehren könnt ihr hier herunterladen:

Download
Virtueller NABU-Treff
Präsentation zum Treffen
Virtueller NABU-Treff.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB

Mitgliedern die nicht teilnehmen konnten (und Teilnehmer natürlich auch) , sende ich auf Wunsch einen Link zum aufgezeichneten Video des Treffens.